Armin Steigenberger

bild_as

geboren 1965 in Nürnberg, lebt in München. Studium der Architektur mit Abschluss zum Architekten, seit 2001 freier Schriftsteller.

Von 1998 bis 2000 1. Vorsitzender des Münchner Literaturbüros, seit 2000 leitet er Literaturseminare und Schreibwerkststätten. Mitherausgeber der Literaturzeitschrift außer.dem. Teilnehmer der Darmstädter Textwerkstatt bei Kurt Drawert. Schreibt vorwiegend Lyrik.

Preisträger beim dO!PEN-Award (3. Preis), 2006; in der letzten Auswahlrunde zum 3. Dramen-Wettbewerb der Alexander S. Onassis Public Benefit Foundation mit dem Theaterstück „Planspiel“, 2006; Preisträger beim 11. Irseer Pegasus (1. Preis), 2009.

Einzeltitel: „fleck„, Roman, Gangan Verlag, E-Book, Graz/Sydney 2002; „gebrauchsanweisung für ein vaterland“, Gedichte, (POP-Verlag Ludwigsburg, 2006), Die Fortsetzung des Glücks mit anderen Mitteln, (Horlemann, Lyrikpapyri, 2014).

Weitere Veröffentlichungen in Zeitschriften (u.a. Das Gedicht, lauter niemand, Macondo, NDL, Süddeutsche Zeitung) und Anthologien (Axel Kutsch: Versnetze, Ralf Liebe Verlag, Weilerswist; Der deutsche Lyrikkalender 2008 und 2009, Alhambra Publishing; Kurt Drawert: Hölderlin im ZDF, Die Darmstädter Textwerkstatt, Zentrum junge Literatur Nº 3).

Gedichte von Armin Steigenberger

Armin Steigenberger im Blogroll

Advertisements