Jürgen Bulla

bild_jb

geboren 1975 in München. Nach dem Abitur studierte er Germanistik, Anglistik und Philosophie an der LMU München und arbeitet nach einjährigem Aufenthalt in England mittlerweile als Lehrer für Deutsch und Englisch am Gymnasium. Seit 1995 veröffentlicht er Gedichte in Zeitschriften und Anthologien.

1999 erschien der lyrische Einzeltitel „Glas“ im Black Ink Verlag. Außerdem beteiligte er sich an der Übersetzung der Gedichte von Richard Dove und Michael Hamburger aus dem Englischen. Über das Schreiben hinaus engagierte Jürgen Bulla sich 1996 als Mitveranstalter des Müchner Poetry Slam im „Substanz“ und leistete redaktionelle Arbeit bei verschiedenen Ausgaben der Lyrik-Zeitschrift „Das Gedicht“.

Im Sommer 2004 wurde ihm von der Staatsregierung von Schleswig-Holstein ein Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Kloster Cismar zuerkannt.

Unter den Erzählungen, die Bulla seit 1998 schreibt, ist „Folgeerscheinung“ die erste, die veröffentlicht wird (2006 als Online-Edition). 2007 erschien in Zusammenarbeit mit Alexander Holzapfel der Lyrik-Band „A8 Gedichte“. Der Autor lebt in München.

Gedichte von Jürgen Bulla