22.09.13, München, Obermenzing, Bankerl vor dem Edeka

Heute haben wir „alles ist easy“ gewählt, unsere zwei Kreuze bei der Verbotenen Partei gemacht, wegen dem Knalleffekt und dem ganzen oppositionellen Herbstgeplänkel gemessenen Schrittes voran über Kies und Pfützen mit Permanent Marker kreuzfroh zu zweit. In unserem Wohnzimmer wachsen keine Kastanien, am Oktoberfest auch nicht, der Stift kleckert und nässt über alle Grenzen hinweg auf die Straße rollern ein stetiger Strom schält Sonne sich zu sinnlosem Tun animiert. Aus dem Wahllokal ins Wirtshaus oder auf die Wies’n Müll verstreuen, es gibt keine Fußgänger mehr ohne Trachtenjanker geht Prinzessin Lillifee nicht mehr nach Fukushima und zurück mit TUIfly. Japanische Teerosen am VeggieDay gegen Wombats eintauschen, die Mauer wieder aufbauen, herzlich willkommen in der schönen, neuen Parteienlandschaft, aus Absicht Abflussrohre verlegen, jeder nur 2 Kreuze auf dem Weg nach Süden. Die Via Appia runter im römischen Licht zählt auch nicht jede Stimme, warum dürfen wir beispielsweise nicht ungefaltete Zettel ungültig machen? Nur unbescholtene Ärsche werden vorgeführt in allen Farben der Gerechtigkeit lodert der Sonntag gesellschaftliche Zwangshandlungen, es wird randaliert im Namen der Freiheit im roten Dress das Natterngezücht. Ich kann alles frei entscheiden mit offenen Haaren, der Himmel streicht die Segel im Neigungswinkel der Spiegelung Ethik und Spiritualität ganz aus Versehen. Ganz aus automatischen Schiebetüren hoppt die Saphirnadel zur kniffligen Altersfrage zwischen Alif, Baa und Taa unsere Bürgerpflicht erfüllen, in notorischer Farbverwirrung huckepack zum Innenhof mit Durchgängen zu jeder Art von Koalition. Gesellschaftliche Zuwiderhandlungen an den Urnen jamaikafarben oder rotrotrotrotrot in die Aussegnungshalle unserer Ideale unter dem Katafalk schwarzgelb endlich Klarheit im Wendehammer. Nach ersten Hochrechnungen zum Oktoberfestwochenende stündlich Tausende von Litern Bier pro Stunde pro Fußgänger gay oder straight, also genügend Gründe zum Feiern im Trockenkeller.

(2fell = Christel und Armin Steigenberger)

Advertisements