In Krisenzeiten

Lebtags die Weisheit in Schüsseln.
Was man so zu sich nimmt.
Ein Teebeutel Luft. Und schon ist
der Wind eine Geschmackssache,
über die man nicht streitet.

Was sage ich? Mein Gerede von
gestern das Papier nicht wert,
auf dem ich Scheine drucke.
Übermorgen ist auch noch ein
inflationärer Tag, an dem ich
im Rückspiegel meiner selbst
einkaufen gehe und koche.

Die Mülltütensuppe mit den
Überresten von vorgestern eine
willkommene Abwechslung
meines Tagesablaufs im Grünen.
Gemüsefond. Und die Optionen
im Keller, die früher einmal
Wetten auf bessere Zeiten waren.

Ich sage, dass ein jeder von uns in
Krisenlagen Luftbuchungen macht.
Dass Geld nicht essbar sei, eine
Erfindung der Lebensmittelindustrie.
Geschmacksverstärker helfen über
jede goldene Rolex hinweg, die man
in Ohrensesseln trägt, wenn man
am Abend vor dem Nichts steht
und sich setzen will.

(Markus Breidenich)

Advertisements